Mittelalterliches Schneidern von Thursfield, Sarah

(3)
Preis

29,80 €

*

Versand
5,00 € (ab 100,00 € Bestellwert versandkostenfrei)
 

Artikel-Nr.
LB9783932077326
EAN
9783932077326
Gewicht
1,0 kg
Jan-Oliver Zilker

Uneingeschränkt empfehlenswert!

<span class="kapital">S</span>chon seit Jahren arbeite ich mit großer Begeisterung nach dem MTA in Englisch. <br> <br> <span class="kapital">E</span>s war allerhöchste Zeit, dass dieses Buch in deutscher Übersetzung kommt. <br> <br> <span class="kapital">W</span>er sich mit mittelalterlicher Kleidung und Reenactment beschäftigt, für den ist dieses Buch ein echtes <b>MUSS</b> und eins der besten Bücher auf dem Markt! <br> <br> <span class="kapital">D</span>ie Schnitte sind gut recherschiert und auch für Nähanfänger gut nachvollziehbar. <br> <br> <b><span class="kapital">P</span>radikat uneingeschränkt empfehlenswert!!! </b> <br> <br> <b><i>Von Telcontar am 15. Dezember 2011</i></b>


Jan-Oliver Zilker

Nachschlagewerk und Anleitung

<span class="kapital">F</span>ür die Gewandschneiderei wohl das beste Nachschlagewerk, wenn sich über Nähtechniken und Kleidungsstile informieren möchte. <br> <br> <span class="kapital">Z</span>u Anfang findet sich zudem eine Tabelle, welches das Zusammenstellung einer passenden Gewandung bezogen auf die gewählte Epoche erleichtert. Im Buch finden sich dann Erklärungen zu den einzelnen Kleidungsstücken. Änderungen, welche sich zum Beispiel an Beinlingen über die Jahre ergeben haben, sind zudem auch erwähnt.<br> <br> <b><span class="kapital">K</span>lare Kaufempfehlung daher an jeden Interessierten, der sich mit mehr als dem GroMi beschäftigen möchte. </b> <br> <br> <b><i>Merkosh am 26. August 2015</i></b>


Jan-Oliver Zilker

TOLLES BUCH!

<span class="kapital">I</span>ch habe dieses Buch schon eine Weile im Auge gehabt; der Preis hat mich immer wieder abgeschreckt. Letztlich habe ich es dann doch bestellt, denn ich hatte das Schnittmuster- und Vorlagengesuche im Internet leid. Ich beschäftige mich seit etwa 4 Jahren mit dem Schneidern mittelalterlicher Gewandungen und habe als blutiger Anfänger seinerzeit begonnen. Nähvorkenntnisse hatte ich so gut wie gar keine und habe mir alles mühselig selbst beibringen müssen. Dazu kam stets die aufwändige und lange Recherche für die jeweiligen Gewandung (es gibt jedes Jahr eine neue). <br> <br> <span class="kapital">D</span>ieses Buch vereint viele Schnittmuster zu einem Kompendium. Es ist Kleiderkunde an Anleitung in einem. Die Zeichnungen sind gut und sehr anschaulich, denn für einen Laien ist es sehr schwer, sich ein Modell auf Basis alter Gemälde selbst zu erstellen. Das geht hier besser, egal, ob ich es mit der Authentizität genau nehme oder nicht. Es gibt zwar keine Farbbilder außer auf den Innenseiten des Covers, aber das ist nicht schlimm. Ich finde sogar, dass die vielen Zeichnungen und Schwarzweißbilder für Schnittführung und Details anschaulicher sind. Wenn man so weit ist, dass man ein Buch mit Nähanleitungen zur Hand nimmt, hat man sein Modell und die Farben ja meist schon im Hinterkopf bzw. aus historischen Büchern antnommen. Dann geht es ja nur noch um die praktische Umsetzung. <br> <br> <span class="kapital">D</span>ie Anleitungen selber klingen alle schlüssig, aber wie schon in anderen Rezensionen und auch in der Buchbeschreibung selber erwähnt, sollte man über einige Grundkenntnisse und Fähigkeiten verfügen, um damit klarzukommen. <br> <br> <span class="kapital">W</span>ie schon erwähnt, hat mich der Preis erst zögern lassen. Und als das Buch von der Folie befreit hatte, war ich zunächst vom Einband enttäuscht, da es kein Hardcover hat. Es verfügt jedoch über Spiralbindung, was natürlich unglaublich praktisch ist, wenn man später nach den Anleitungen arbeiten will. Im Nachhinein bin ich mit dem Cover versöhnt. <br> <br> <span class="kapital">A</span>bschließend kann ich nur sagen, dass ich das Buch ganz wunderbar finde. Endlich ist Schluss mit dem Sammelsurium an Ausdrucken und Kopien - jetzt habe ich alles in Einem und vergebe guten Gewissens die volle STERNZAHL.<br><br><b><i>Angela NB am 20. Februar 2014</i></b>